SATIRE EMPIRE

 

Satire-Empire – Düstere, surrealistische Gemälde und groteske Horror-Karikaturen von Marcel Reich

Marcel Reich beim AquarellierenDer Künstler und Illustrator Marcel Reich kreiert auf Satire-Empire ein düsteres, apokalyptisches Universum, das bevölkert wird von Menschen, Tieren, Monstern und Mischwesen. Dieses finstere Imperium ist eine Metapher für unsere technisch-industrielle Zivilisation und das Unbehagen, dass sie zuweilen in uns auslöst. Trotz einer gespenstischen Atmosphäre, strotzen die bizarr anmutenden Szenarien vor wilder, chaotischer Bewegung und unbändigem, prallem Leben. Durch die zahlreich dargestellten, ineinander verschlungenen Organismen findet eine Art Explosion des biologischen Lebens statt, ein Symbol für den andauernden Zyklus von Zeugung, Geburt, Leben und Tod. Das Bild des unkontrollierten Wachstums, kann auch als eine Allegorie des technologischen Fortschritts der letzten Jahrhunderte und dessen fatale Folgen für das ökologische Gleichgewicht des Planeten verstanden werden. Viele dieser grotesken Zeichnungen sind unmissverständliche Stellungnahmen gegen Krieg, Militarismus, Aufrüstung, Raffgier und Ausbeutung. Im Kern sind diese Werken aber nicht nur radikale Kulturkritik, sondern auch eine Auseinandersetzung mit existenziellen, menschlichen Seelenzustände wie Einsamkeit, Angst, Liebe, Begierde oder Hass. 

Die vorliegenden, meist ohne konkreten Auftrag entstandenen Arbeiten sind grossformatige, mit Aquarellfarbe überarbeitete Tuschzeichnungen. Dabei treten Marcel Reichs vielfältige künstlerische Einflüsse zutage: Das Spektrum reicht von spätmittelalterlichen Meistern wie Hieronymus Bosch, über den Surrealismus des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, bis hin zur phantastischen Kunst der Gegenwart. Dank den unübersehbaren Anleihen aus der zeitgenössischen Karikatur, kommt auch die humoristische Seite nicht zu kurz. Der hintergründige, tiefschwarze Humor erschliesst sich allerdings oft erst aus dem Titel der Werke.